Herzlich Willkommen beim Ratgeber für fettige Haare!
Fettige Haare sind ein sehr unschönes Problem, dass einem schnell peinlich und unwohl werden kann - jedoch ist dieses Problem nicht unlösbar!

Frau mit langen Haaren und Spliss

Das Problem

Kennst Du das: Du verlässt das Haus mit frisch gewaschenen und gestylten Haaren. Bereits ein paar Stunden später fällt die ganze Haarpracht zusammen und Dein Schopf wirkt nur noch strähnig und ungepflegt? Dir ist es unangenehm mit fettigen Haaren in der Öffentlichkeit zu sein?

Deine fettigen Haaren streichen sich in deinem Gesicht ab und du hast einfach nur das Bedürfnis dich zu waschen?

All das ist nicht schön, verursacht Unwohlsein und ist einfach nur ätzend.

Über dieses Problem musst Du Dir hoffentlich nicht mehr länger die Haare raufen, denn wir helfen Dir mit unkomplizierten Tipps weiter, um die fettigen Haare in den Griff zu bekommen. Wenn Du die Ursachen für Dein Problem kennst, ist das bereits der erste Schritt zur Bekämpfung des Übels.

Springe direkt zu Themen, die dich interessieren

Ich habe diese Webseite ins Leben gerufen, weil ich früher auch ganz häufig fettige Haare hatte. Es war einfach nur ätzend. Aus dem Internet und von Bekannten hatte ich zahlreiche unterschiedliche Tipps erhalten. Die einen schworen auf eine Methode, andere sagten zur gleichen „das sollte man nicht bei fettigen Haaren machen“. Da half nur ausprobieren!

Eine gut funktionierende Lösung mit einem nachhaltigen Ergebnis, dass wünschte ich mir. Hier möchte ich dir nun meine Erfahrungen im Umgang mit fettigen Haaren vorstellen und worauf du insgesamt achten solltest

Ursachen für fettige Haare

Hyperaktive Talgdrüsen sind schuld an der vermehrten Talgproduktion, die letztendlich den strähnigen Look verursacht. Verantwortlich für die gestörte Tätigkeit der Drüsen können unterschiedliche Faktoren sein. Bei permanentem Stress steht das vegetative Nervensystem unter Hochspannung und dies führt unbewusst zu vermehrter Schweißbildung auf der Kopfhaut. Der Haaransatz wird dadurch fettig. Wenn Stress der Hauptfaktor für die vermehrte Talgproduktion ist, ist es wichtig, ausreichend Entspannung in den Alltag einzubauen. Sport kann unterstützend dazu beitragen Stresshormone abzubauen. Dann erledigt sich das Problem nach einer Weile vielleicht schon.

Auch hormonelle Umstellungen, wie z. B. in der Pubertät oder Schwangerschaft, verursachen fettiges Haar, da die Arbeit der Talgdrüsen durcheinander geraten ist. Geraten die Hormone wieder ins Gleichgewicht, wird die Tätigkeit der Talgdrüsen wieder gedrosselt. Oft ist die vermehrte Talgproduktion aber einfach nur genetische Veranlagung. Abfinden musst Du Dich allerdings nicht damit, denn mit der richtigen Pflege hast Du länger eine schöne gestylte und glänzende Haarpracht.

Durch gezielte Pflege kann die Talgproduktion gedrosselt werden.

Was tun gegen fettige Haare: Was hilft wirklich?

Im Folgenden möchte ich dir einige Ratschläge geben, was du ausprobieren solltest, um fettige Haare in den Griff zu bekommen. Wichtig ist hierbei, dass du nicht nur nach einer Lösung, einem passenden Pflegeshampoo, einem Hausmittel, oder einem anderen Geheimtipp suchst. Sei etwas experimentierfreudig und versuche mit der Zeit einige Methoden aus, um den für dich besten Effekt zu erzielen.

Ich habe dabei die Erfahrung gemacht, dass es die Mischung macht!

Wir fangen an – und zwar mit der richtigen Pflege für deine Haare. Ziel sollte es sein, deine fettigen Haare nachhaltig loszuwerden und durch die richtige Pflege das Ergebnis beizubehalten.

Vergleiche die nachfolgenden Punkte mit deinem Pflegeverhalten und finde heraus, was du an deiner alltäglichen Haarpflege verbessern kannst.

1

Die richtige Pflege bei fettigen Haaren

Passende Pflegeprodukte

Es gibt speziell auf fettige Haare abgestimmte Shampoos und Pflegeprodukte, die dafür sorgen, dass überschüssiger Talg entfernt und die Arbeit der Talgdrüsen reguliert wird. Also, achte darauf, Shampoo mit dem Vermerk „für fettiges Haar“ oder „für schnell fettendes Haar“ zu verwenden. Denn Shampoos für trockenes Haar verstärken durch ihre rückfettenden Substanzen das Problem zusätzlich. Deswegen ist es ein absolutes No-Go, Pflegeprodukte zu verwenden, die nicht auf deinen Haartyp abgestimmt sind.

Das Shampoo wechseln

Shampoos und Pflegeprodukte für fettige Haare und andere Haartypen gibt es viele und in verschiedenen Preislagen. Solltest du mit fettigen Haaren des öfteren kämpfen obwohl du bereits ein passendes Shampoo für fettige Haare verwendest, jedoch aber ohne eine Besserung – dann empfiehlt es sich das Shampoo zu wechseln. Auch wenn ein Shampoo für fettige Haare ausgeschildert ist, wirkt jedes doch individuell ein bisschen anders.

Haare richtig waschen

Achte beim Waschen darauf nur lauwarmes Wasser zu verwenden und das Shampoo nicht zu lange einzumassieren. Durch die Kopfhautmassage wird leider nicht nur die Durchblutung sondern auch die Tätigkeit der Talgdrüsen angeregt noch mehr Fett zu produzieren. Bei langem Haar besteht häufig das Problem, dass der Ansatz schnell fettig wird, die Spitzen aber oft trocken und spröde sind. Dann empfehlen wir Dir zusätzlich Pflegeprodukte für trockenes Haar zu verwenden und die Kuren sowie Spülungen aber nur in den Längen zu verteilen!

Beautiful woman standing at the shower

Übrigens ist häufiges Haare waschen kontraproduktiv und führt zu vermehrter Talgproduktion. Haare sollten auch nicht zu oft gekämmt werden. Dies hat nämlich einen ähnlichen Effekt wie die Kopfhautmassage: Kurzum: Die Talgproduktion läuft auf Hochtouren. Aber keine Sorge, es gibt Ersthelfer, die dem strähnigen Look Abhilfe verschaffen, ohne dass Du jedes Mal Haare waschen musst.

Zusammengefasst: Was du bei der Haarpflege beachten solltest

  • das richtige Shampoo und Pflegeprodukte – achte hierbei auf Produkte, die direkt für fettige Haare geeignet sind
  • Shampoos für trockenes Haar meiden
  • Haare nicht zu heiß waschen
  • Haare nach Möglichkeit nicht zu oft waschen
  • Pflegeprodukte (können) die Haarpflege unterstützen
  • weniger kann mehr sein: pflege deine Haare nicht zu sehr, da dies die Frisur strapazieren kann
2

Fettige Haare Soforthilfe: Erste Hilfe für zwischendurch

Nicht immer ist es möglich, die Haare zu waschen, wenn sie gerade mal wieder ihr Eigenleben entwickeln und regelrecht „matsch“ aussehen. Optimale SOS-Nothelfer sind Trockenshampoos. Kleinere Flaschen passen in jede Handtasche, und Du hast es immer griffbereit. Es muss nicht immer Trockenshampoo sein. Auch Hausmittel, wie Babypuder, Mais- oder Hafermehl auf den fettigen Ansatz gestreut und leicht einmassiert saugen sofort unliebsames überschüssiges Fett auf.

Die Natur stellt noch eine Reihe weiterer Hausmittel bereit, mit deren Hilfe Du Deinem Problem zu Leibe rücken kannst.

Funktionierende Hausmittel gegen fettige Haare

1. Zitrone

Häufig hat sich der pH-Wert auf der Kopfhaut vom normalerweise leicht sauren Bereich (4,5 bis 5,5) in einen anderen Bereich verschoben. Die Zitrone sorgt dafür, dass der Normalbereich wiederhergestellt wird und Talgabsonderungen entfernt werden.

Rezept für eine Zitronenspülung:

  • 2 Zitronen
  • ¼ l destilliertes Wasser

Presse die Zitronen aus und vermische den Saft mit dem destillierten Wasser. Nach dem Haare waschen verteilst Du die Spülung auf Haar und Kopfhaut und lässt sie ca. fünf Minuten einwirken, bevor sie mit lauwarmen Wasser wieder ausgewaschen wird.

2. Naturjoghurt

Der Joghurt sorgt dafür, dass der Ansatz nicht so schnell nachfettet. Rezept für eine Haarmaske:

  • 4 Esslöffel Naturjoghurt
  • 4 Esslöffel Apfelessig

Joghurt mit dem Apfelessig vermischen und anschließend auf Haar und Kopfhaut auftragen und einmassieren. Anschließend umwickelst Du Deinen Kopf mit Frischhaltfolie und Handtuch. Durch die entstehende Wärme können die Wirkstoffe sich besser entfalten. Nach 15-minütiger Einwirkzeit kannst Du die Maske mit lauwarmen Wasser ausspülen.

3. Ätherische Öle

Viele ätherische Öle sorgen für eine Beruhigung der Kopfhaut und Regulierung der Talgproduktion. Lavendel-, Zedern-, Teebaum-, Pfefferminz- und Eukalyptusöl gehören zum Beispiel dazu. Beträufelst Du Haar und Kopfhaut vor der Haarwäsche mit einigen Tropfen mit Wasser verdünntem Teebaumöl und lässt die Tinktur kurz einwirken. Damit unterstützt Du die gesunde Struktur Deiner Kopfhaut. Rezept für ein Shampoo gegen fettige Haare:

  • reine Olivenseife
  • 120 Milliliter Wasser
  • ½ Teelöffel naturreines, ätherisches Zedernöl

Erhitze das Wasser und löse die Seife darin auf, indem Du sie abgeraspelt ins Wasser gibst. Gib in die lauwarme Seifenlauge das ätherische Öl und rühre es gut unter. Danach kannst Du es anwenden.

4. Heilerde

Heilerde ist dafür bekannt, dass sie Gifte binden kann. Auch bei fettigen Haaren ist sie sehr wirkungsvoll. Rezept für eine Haarkur mit Heilerde:

  • 10 Esslöffel Heilerde
  • 200 Milliliter Wasser

Die Zutaten gut verrühren und nach der Haarwäsche auftragen. 10 bis 20 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmen Wasser ausspülen.

5. Weitere Hausmittel

Ein schwarzer Tee enthält Gerbsäure, die die Talproduktion drosselt. Der Sud des schwarzen Tees eignet sich hervorragend als Spülung für Haar und Kopfhaut. Apfelessig wirkt ähnlich wie die Zitrone und dient der Regulierung des pH-Wertes der Kopfhaut.  Rosmarin ist sehr wirkungsvoll im Kampf gegen Schuppen und fettige Haare. Ein paar Tropfen mit Wasser vermischt ergeben nach der Haarwäsche eine gute Spülung für Haar und Kopfhaut.

3

Was tun gegen fettige Haare: Der Geheimtipp

Du hast schon viele verschiedene Shampoos ausprobiert und unzählige vermeintlich vielversprechende Pflegeprodukte angewendet, aber fettige Haare bessern sich nach wie vor nicht? Dann kann ich dir ein Produkt empfehlen, welches dir weiterhelfen wird. Die Rede ist von reinem Arganöl!

Sale
Reines Arganöl 100ml. 100% kalt gepresst und zertifiziert biologisch für Gesicht, Haare, Haut, Nägel - Natürlich & intensiv feuchtigkeitsspendend nährend für weiche, junge Haut, glatte Haare & gesunde Nägel
  • 100% biologisch, vielseitig verwendbar, kalt gepresstes Argan Öl. Wunderschön abgefüllt in einer bronzefarbenen Flasche mit Pipette für eine leichte Dosierung.
  • Intensiv feuchtigkeitsspendend für schöne, seidige Haare & nährstoffreich für gesunde Nägel. Kein starker Geruch, nicht fettig, schnell einziehend & lang anhaltend.
  • Reich an Omega 6 reduziert es Hautunreinheiten & Schwangerschaftsstreifen. Vitamin E schützt gegen vorzeitige Hautalterung für eine strahlende, faltenfreite, jünger aussehende Haut.
  • Unser Öl ist reich an Phenol & Carotenen um zu glätten, wiederaufzubauen und zu reparieren. Anti-Oxidantien wie Saponin wurden hinzugefügt für großstmögliche gesundheitliche Erfolge.
  • Unser fair gehandeltes biologisches Argan Öl wurde nachhaltig in Marroko erworben und wurde nicht an Tieren getestet.

Mit den vorgestellten Methoden hast du eine Reihe an Tipps bekommen für die richtige und nachhaltige Pflege von fettigen Haaren. Meinen Geheimtipp solltest du zu Beginn jedoch unbedingt ausprobieren, um schnell eine Verbesserung deiner Haarpracht zu erzielen.

Schummelfrisuren bei fettigen Haaren

Hast Du gerade überhaupt keine Zeit, Deine Haare zu waschen aber sie schreien nach einer Haarwäsche und der Blick in den Spiegel geht Dir tierisch auf die Nerven? Dann zaubere Dir einfach eine neue Frisur, mit der Du auf die Schnelle den strähnigen Look verschwinden lassen kannst.

 

Fettige Haare Frisuren

Fischgrätenzopf

Fixiere Deine Haare kopfüber am Ansatz mit Haarspray. Dann schüttelst Du Deine Haare auf eine Seite und beginnst mit dem Flechten am Oberkopf. Am Schluss gibst Du Strähne für Strähne des übrigen Haares zum jeweils äußeren Flechtpart hinzu. So verschwinden wie von Zauberhand fettige Haarsträhnen und Du hast eine traumhafte Frisur.

Sleek-Look

Ziehe mit dem Kamm einen Mittelscheitel und kämme Deine Haare mit etwas Gel sorgfältig durch. Anschließend drückst Du die Haare am Kopf an. Mit dieser Frisur wird der Fettglanz ersetzt durch den Wet-Look.

Haartücher

Lege Dir ein stylisches Tuch zu. Das peppt Dein Outfit auf, und die Haare verschwinden ganz einfach unter dem Tuch. Eine Anleitung zum Binden findest Du hier:

Knoten

Binde Deine Haare am Oberkopf zu einem straffen Pferdeschwanz zusammen, drehe sie zu einem Knoten und fixiere sie mit Haarnadeln oder einem Haargummi. Durch das zurückgebundene Haar wird der Ansatz nicht mehr als fettig wahrgenommen. Mit dieser Frisur bist Du alltags-, büro- und ausgehtauglich.

Seitenwechsel

Ein vollkommen unkomplizierter aber hochwirksamer Tipp um einen fettigen Ansatz zu verbergen ist der „Scheitelwechsel“. Hierfür musst Du nur den Scheitel anders platzieren (beispielsweise von links nach rechts oder von Seiten- auf Mittelscheitel) und eventuell die Haare am Ansatz etwas toupieren.

Weitere Methoden

Mit den hier vorgestellten Methoden habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Es gibt mit Sicherheit einige Methoden, die bei einem unter Umständen nicht den nachhaltigen Erfolg bringen, da jeder Körper individuell gestrikt ist.

Im Folgenden möchte ich dir noch einige weitere Tipps geben, die ich mit der Zeit erfahren habe und als sinnvoll erachte.

Basenreiche Ernährung für schönes Haar

Last but not least trägt eine ausgewogene Ernährung einen großen Anteil am Zustand der Kopfhaut und des Haares.
Wer glänzendes und gesundes Haar sowie Kopfhaut haben möchte, sollte sich bewusst für eine fettarme, möglichst naturbelassene Ernährung entscheiden. Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind das A und O eines gesunden Lebensstils. Du solltest überwiegend zu basenreicher Kost tendieren Süßigkeiten und Weißmehlprodukte haben bei dieser Ernährungsweise keinen Platz.

Zum Schluss

Wenn Du unter fettigen Haaren leidest, ist das kein Grund zur Panik. Mit speziellen, auf den Haar- und Kopfhauttyp abgestimmten Pflegeprodukten und vielen wirksamen Hausmitteln, sowie unser Geheimtipp, kannst Du das Problem in den Griff bekommen. Wenn mal keine Zeit für eine Haarwäsche übrig ist, helfen unsere Erste-Hilfe-Tipps für zwischendurch.

Du hast noch weitere Tipps und möchtest deine Erfahrungen rundum das Thema „Was tun gegen fettige Haare“ teilen? Schreib mir gerne!